Ideen für Fitnessstudio Marketing

Jedes Fitnessstudio hat heutzutage einen Marketingplan oder sollte zumindest einen haben. Die Vorteile eines Marketingplans liegen auf der Hand:

 

1. Klare Übersicht über Marketingaktionen

2. Marketingkampagnen sind strukturiert

3. Marketing und Umsatz sind planbar 

 

Doch was ist, wenn der Marketingplan eines Fitnessstudios nur veraltete Marketingaktionen beinhaltet wie Zeitungsanzeigen, Flyer und Kunden-werben-Kunden-Aktionen als interne Weiterempfehlung des Fitnessstudio-Kunden?

 

Dann wird es für das Studio in Zukunft recht schwer. Denn wenn eines in den letzten Monaten und Jahren erkannt wurde, dass das Thema Online-Marketing immer wichtiger für Fitnesstudios wird.

 

Aber was gehört alles zum Marketing für Fitnessclubs?

 

Zum Online-Marketing gehören neben einem Online-Marketingplan die Themen Google Adwords, Facebook, Blog und eine eigene Studio-App.

 

Nur wer all diese Marketingstrategien für Fitnessclubs miteinander verbindet und regelmäßig pflegt, wird zukünftig noch Erfolg haben. "Heißt dass, ich muss einen Mitarbeiter dafür einstellen?" höre ich Sie jetzt fragen. Ja, zukünftig werden die Fitnesscenter, die einen Mitarbeiter für Online-Marketing und Facebook-Marketing beschäftigen und einen guten Marketingplan verfolgen, auf jeden Fall die besseren Karten haben.

 

Welcher Mitarbeiter übernimmt das Fitnessstudio Online-Marketing?

 

Mein Tipp: Starten Sie noch heute mit Ihrem Online-Marketing. Überlegen Sie, welcher Mitarbeiter sich für dieses Thema begeistern kann und übertragen Sie ihm oder ihr bestimmte Aufgaben wie zum Beispiel die regelmäßige Pflege Ihrer Facebook-Seite.

 

Weitere Informationen zum Thema Facebook-Marketing für Fitnessstudios und wie Sie in 30 Tagen 30 Mitglieder gewinnen, erfahren Sie in meinem kostenlosen Ratgeber auf www.30tage30mitglieder.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0