Schwere Zeiten für Fitnessclubs?

Über die Hälfte der Deutschen verbringt den Abend lieber auf der Couch und hält nichts von regelmäßigem Sport, wie folgender Artikel zeigt: http://m.welt.de/icon/fitness/article159336419/Hier-leben-die-meisten-Couchpotatoes-in-Deutschland.html

 

Was bedeutet das im Klartext?

 

Diese Tatsache bedeutet, dass wir als Fitnessstudio mit der richtigen Werbung und dem richtigen Online-Marketing, zum Beispiel mit Facebook und Co., ein nach wie vor riesiges Potenzial an Neukunden haben.

 

Wenn ein Fitnessstudio anfängt umzudenken und diese Zielgruppe mit guter Werbung und dem richtigen Marketing für sich gewinnen kann, wäre das für alle eine Win-Win-Situation. 

 

Aber wie lassen sich die "Sofasitzer" für Fitness begeistern? Zunächst einmal sind die richtigen Content-Strategien von entscheidender Bedeutung. Wir müssen mit unserem Marketing "unter dem Radar fliegen" und verstärkt auf die Wünsche dieser Zielgruppe eingehen. Beiträge auf Facebook, im Blog oder auch auf Google+ müssen grundsätzlich von Ergebnissen, weniger von Angeboten geprägt sein. Es muss ein innerliches Bedürfnis geweckt werden, das latent bereits vorhanden ist. 

 

Jeder Mensch möchte im Fitnessstudio mehr für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden tun. Wenn unsere Werbung und unser Marketing im Fitnessclub allerdings nur auf bestimmten Geräten, Kursen oder dem neusten Trend aufgebaut ist, wird unsere Marketing-Strategie nicht aufgehen. 

 

Fitnessstudios, die nach wie vor auf die alten Werbewege wie Flyer, Anzeigen und Plakate setzen, werden zukünftig vom Aussterben bedroht sein. Was wollen unsere Kunden wirklich? Welche Ziele muss zukünftig unser Marketing im Fitnessstudio haben, um gerade die Menschen, die vielleicht noch nie in einem Fitnessclub waren richtig anzusprechen?

 

Die neue Zielgruppe sagt, dass ihr Alltag so anstrengend ist, dass der Feierabend lieber mit Entspannung als mit Anspannung und Training im Fitnessstudio verbunden wird. Sollten Fitnessstudios sich als mehr auf die Themen Entspannung, zur Ruhe kommen und Ausgleich zum Alltag konzentrieren und so ihre Werbung der Zielgruppe anpassen? Vorbei sind die Zeiten der Muckibuden, in denen es nur um die Themen Kraft- und Ausdauertraining ging!

 

Wenn Inhaber von Fitnessstudios dieses Potenzial erkennen und mit regelmäßigen Facebook-Beiträgen ansprechen, werden auch diejenigen, die bisher kein Interesse an Fitness und Sport hatten reagieren.

 

Fakt ist, dass die Fitnessbranche auch zukünftig nach wie vor ein riesiges Potenzial hat, wenn wir unsere Werbung und unser Marketing an der richtigen Zielgruppe orientieren und Angebote schaffen, um die Menschen vom Sofa runter zu bekommen. Da Facebook Ads den riesigen Vorteil haben, auch die Zielgruppen anzusprechen, die nicht bei Google nach "Fitness", "Fitnessstudio" oder "Fitnessclub" suchen, bieten sich hier ungeahnte Möglichkeiten.

 

Die Fitnessbranche braucht neue Strategien im Bereich Online-Marketing über Facebook-Anzeigen und gute Content-Beiträge. Wenn Sie als Studioinhaber mehr Interessenten brauchen, lassen Sie uns über diese Möglichkeiten in einem kostenlosen Strategiegespräch reden

 

HIER KLICKEN: www.30tage30mitglieder.de/strategie

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung zum Strategiegespräch,

Ihr Thorsten Schäffer

 

PS: Bis Ende des Jahres sind nur noch wenige Plätze für ein Strategiegespräch frei. Klicken Sie jetzt hier und lassen Sie uns herausfinden, ob wir zusammen passen: www.30tage30mitglieder.de/strategie

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    fit56 (Sonntag, 26 Februar 2017 22:56)

    Zum Thema Marketing sind Werbegeschenke vielleicht auch für die Fitnessbranche eine wertvolle Idee. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, Kunden bedruckte T-shirts zu schenken mit dem Logo von dem Fitnessstudio. Es kommt sicher gut an!