Die perfekte Facebook-Seite für Ihr Fitnessstudio - 7 praktische Tipps

Haben Sie noch keine, dann gönnen Sie sich eine:

 

Für Ihre neue Fitnessstudio-Facebook-Seite geben wir Ihnen hier die nötige Starthilfe. Stück für Stück werden Sie daraus selbst Ideen für Ihr Online-Marketing entwickeln können. Nehmen Sie es wörtlich: Zeigen Sie auf „Facebook“ Ihr wahres Gesicht und verfassen Ihr eigenes Buch - direkt, persönlich und unterhaltsam.

 

 

Tipp 1: „Aktualität“

Ihre Facebook-Seite bietet Ihnen effiziente Möglichkeiten, Neuigkeiten und Informationen mit den Menschen zu teilen, die für Sie wichtig sind – mobil und auf dem Rechner. Sie erreichen dadurch in kurzen Abständen immer mehr Personengruppen und können sie mit Botschaften versorgen, die auf deren Bedürfnisse und Interessen zugeschnitten sind. Gezielt lassen sich so zum Beispiel das Ende einer Aktion, veränderte Öffnungszeiten an Feiertagen, neue Telefonnummer oder der Start neuer Kurse weiter verbreiten.

 

Tipp 2: „Dialog“

Treten Sie mit Ihren Kunden in den Direkt-Kontakt. Jeder Nutzer, der Ihre Seite mit „Gefällt mir“ markiert hat, liest nicht nur Ihre Beiträge, sondern teilt sie mit seinen Freunden. Praktisch können Sie darüber zum Beispiel zu Foto-Wettbewerben aufrufen: „Das lustigste Trainingsbild“, „Meine persönliche Fitness-Challenge“ oder „Das beste Sportoutfit“.

 

Tipp 3: „Exklusivität“

Um die Wertigkeit Ihrer Facebook-Seite zu erhöhen, starten Sie spezielle Aktionen, die nur Ihren Online-Freunden zu teil werden: Rabatte auf Mitgliedsbeiträgen, Extra-Trainer-Stunden oder Freigetränke gibt es nur für Ihre Facebook-Aktivisten.

 

Auch spezielle Kooperationen mit Geschäftspartnern sind möglich, beispielsweise Rezensionen neuer Fitness-Produkte, Verlosungen von Marken-Artikel oder Tests verschiedener Sportmarken.

 

Tipp 4: „Mut“

Scheuen Sie sich nicht davor Ihre Nutzer aufzufordern, persönliche Erfahrungen zu schildern – man befolgt lieber den Rat von (Facebook-)Freunden als von Fremden.

 

Und trauen Sie sich selbst, Persönliches zu posten: „Heute geht alles schief: der Kaffee-Automat ist kaputt, das Schild von der Wand abgefallen und gleich zwei Schranktüren haken.“ Wenn Sie sonst professionell und souverän sind, macht das einen sympathischen Eindruck und nicht - wie viele denken - einen unprofessionellen.

 

Vergessen Sie aber auch die Klassiker wie Weihnachts- und Ostergrüße nicht – am besten verbunden mit Übungen, die gut sind gegen Weihnachtsspeck und innere Schweinehunde sind.

 

Tipp 5: „Multimedial“

Videos lassen sich einfach mit Smartphones erstellen und auf Facebook online stellen. Nutzen sie die Vorteile der bewegten Bilder, um Ihr geschultes und sympathisches Personal vorzustellen. Daraus lässt sich eine Serie machen: Trainer, Service-Mitarbeiter und die Geschäftsführung – jeder kann sich einbringen und sein Spezialtalent zeigen.

Auch neue Kursangebote und bestimmte Übungen lassen sich per Video besser erklären als mit Worten.

 

Tipp 6: „Informationen“

Das Analysieren der Reaktionen auf all Ihre Beiträge ermöglicht ein tieferes Verständnis Ihrer Kunden. Die darauf basierende Auswertung können Sie dann für all Ihre weiteren Marketingaktivitäten nutzen.

 

Tipp 7: „Potenzial“

Facebook selbst gibt ebenfalls gute Tipps für die sinnvolle Nutzung der Plattform: Zum Beispiel beim Bestimmen der Zielgruppe, dem Erstellen ansprechender Inhalte, der Hilfe von Werbeanzeigen sowie Erfolgsmessungen. Folgen Sie für mehr Information diesem Link: https://de-de.facebook.com/business/overview

 

Vergessen Sie nicht, die Adresse Ihrer Facebook-Seite als Teil Ihres Unternehmens auch auf Ihrer Visitenkarte, Ihrer Website und in allen Marketingunterlagen zu hinterlegen. Und auf Facebook können Sie einen E-Mail-Versand einrichten, damit alle Ihre persönlichen und beruflichen Kontakte von Ihrer (neuen) Seite erfahren. 

 

Weitere Informationen zum Thema Facebook-Marketing für Fitnessstudios erhalten Sie in meinem kostenlosen Webinar "So gewinnen Sie 30 Mitglieder in 30 Tagen" Hier klicken: https://www.fitnessstudio-werbung.com/online-training-webinar-fitnessstudio-marketing/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0