· 

Positionierung als Rückenexperte

Lesen Sie hier, wie Sie sich als Rückenexperte positionieren und sich von Mitbewerbern und Discountern deutlich abgrenzen.

 

Von Kennern der Fitnessbranche wird prognostiziert, dass in den nächsten 10 Jahren ein Massenaussterben von kleinen mit mittelständigen Inhaber geführten Fitnessstudios stattfinden wird. Wer sich nicht klar positioniert, wird es schwer haben.

 

Viele Studios sind noch immer der Meinung, dass es reicht einen Raum mit Geräten und einer mehr oder weniger guten Betreuung zu haben, so dass die Interessenten von alleine kommen. Das war in den 80er Jahren auch so. Aber wir haben jetzt 2017 und damit 37 Jahre später. Die Fitnessbranche hat sich massiv verändert und es müssen neue Wege gefunden werden, auf die Veränderungen zu reagieren.

 

Wie aber funktioniert Positionierung als Fitnessstudio?

 

Lesen Sie hier drei effektive Möglichkeiten, wie Sie Ihren Club zu den Gewinnern der aktuellen Marktbereinigung von Fitnessclubs machen, jede Menge Mitglieder gewinnen und damit Ihren Umsatz und Gewinn steigern können.

 

1.     Zielgruppe finden

 

Welches ist die größte Zielgruppe für Fitnessclubs und wie kommen wir an diese Zielgruppe ran? Betrachten Sie Ihre Mitglieder und analysieren Sie dabei die Gründe, warum bestimmte Menschen bei Ihnen trainieren. Im Grunde gibt es nur ein paar wenige Zielgruppen: Figur, Rücken, Best-Ager, Lifestyle… Welche diese Zielgruppen ist in Ihrem Fitnessstudio die größte Zielgruppe und warum?

 

 

2.     Leidensdruck analysieren

 

Niemand kommt ins Fitnessstudio, weil es sich gerne „fitter fühlen“ oder „einfach mehr bewegen“ möchte. Die Interessenten haben klare Vorstellungen darüber, was sie mit einem Training erreichen wollen. Welche der oben genannten Zielgruppen hat nun aber den höchsten Leidensdruck, ist bereit hohe Beiträge zu akzeptieren und möchte sofort bestehende Probleme lösen? Die größte Zielgruppe mit dem höchsten Leidensdruck ist für eine Positionierung die wichtigste.

 

3.     Angebot schaffen

 

Entwickeln Sie ein Angebotskonzept (inklusive Marketingplan) der genau dieser Zielgruppe eine Lösung anbietet. Dazu muss das Problem der Zielgruppe von allen Seiten durchleuchtet werden. Ist zum Beispiel bei Rückenschmerzen nur allein ein geeignetes Trainingsprogramm ausreichend?

 

Wie kann das Problem der Rückenschmerzen noch unterstützt werden? Was sind die Ursachen und welche Angebote haben wir im Fitnessclub, um diese Ursachen zu lösen? Ein möglicher Ansatz ist zum Beispiel die MSR Methode®, die speziell für Fitnessstudios entwickelt wurde und ein bereits fertiges Online- und Offline Marketingkonzept beinhaltet.

 

Fakt ist: Wer jetzt nicht damit beginnt sich klar zu positionieren, wird es in den kommenden Jahren als Fitnessstudio schwer haben. Die Interessenten suchen nach Experten mit Alleinstellungsmerkmalen und wollen nicht mehr 0815 Angebote, sondern ganzheitliche Ansätze zur Lösung Ihrer Probleme haben.

 

Mehr Infos auf www.30tage30mitglieder.de und www.msr-methode.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0